Worin liegt der Unterschied zwischen TeX, LaTeX und ConTeXt?

TeX ist die Grundlage aller Erweiterungen. Es bietet nur recht einfache Programmierbefehle, um Texte zu setzen.

LaTeX und ConTeXt nutzen diese einfachen Befehle, um für den Benutzer eine wesentlich bequemere Schnittstelle zur Verfügung zu stellen. So bieten die sogenannten »Formate« LaTeX und ConTeXt einen Befehl \section{…}, um einen neuen Abschnitt einzuleiten. Intern werden dann TeX-Befehle ausgeführt um die Schriftart beispielsweise auf 12 Punkt Fett umzuschalten, einen Abstand vorher und nachher einzufügen, gegebenenfalls eine neue Seite zu beginnen, eine Abschnittsnummer vor die Überschrift zu setzen sowie einen Eintrag in das Inhaltsverzeichnis einzufügen. Das erspart dem Anwender viel mühselige Arbeit und ermöglicht es, das Layout zentral zu steuern.

Anfänger greifen in der Regel auf das Format »LaTeX« zurück, da es dafür mehr deutschsprachige Literatur gibt. Auch behandelt diese FAQ größtenteils dieses Format. Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich alle Fragen darauf.

Gängige Formate

Plain TeX

Donald E. Knuth hat für TeX ein Makropaket namens Plain-TeX erstellt und diese Makros im Buch »The TeXBook« beschrieben. Dabei stellt Plain-TeX einen minimalen Satz an Makros dar, um TeX sinnvoll verwenden zu können. Zusätzlich enthält Plain-TeX einige Makros, wie \beginsection oder \proclaim, die man als Beispiel für komplexere Anweisungen ansehen kann. Wenn jemand sagt, dass er »TeX programmiert«, so meint er normalerweise, dass er in TeX und den Plain-TeX-Makros programmiert.

LaTeX

LaTeX ist das bekannteste Format. Viele Editoren unterstützten von Hause aus nur LaTeX, manche auch plain TeX. Bücher behandeln fast ausschließlich dieses Format.

LaTeX wurde ursprünglich Anfang der 1980er Jahre von Leslie Lamport geschrieben und wird derzeit von Freiwilligen weiter entwickelt. Die aktuelle Version ist LaTeX2ε, die die Version 2.09 im Jahr 1994 abgelöst hat. Ein längerfristiges Ziel ist die Entwicklung von LaTeX 3.

ConTeXt

ConTeXt ist ein von Hans Hagen geschriebenes Makropaket für TeX. Es erlaubt, ähnlich wie LaTeX, das Erstellen von Texten mit Hilfe von Strukturmakros (Überschrift u. ä.). Bei der Erstellung wurde auf eine leichte Benutzbarkeit und Flexibilität geachtet, zudem wird die Erstellung interaktiver Texte unterstützt. Eine Besonderheit ist die multilinguale Schnittstelle, die z. B. niederländisch, englisch und deutsch unterstützt, sowie das Setzen von multilingualen Unterschriften (»Tabelle« statt »Table« u. ä.).

IniTeX

Das Programm initex ist quasi ein rohes TeX, in dem kein Format geladen wurde. In diesem Modus besitzt TeX nur ca. 300 primitive »control sequences«. Davon sind ungefähr die Hälfte Anweisungen, die andere Hälfte Parameter. Für einen Autor sind diese Anweisungen alleine zu einfach und dürftig, so dass es ratsam ist, immer eines der oben genannten Formate zu benutzen.

This website uses cookies for visitor traffic analysis. By using the website, you agree with storing the cookies on your computer.More information

Creative Commons Lizenzvertrag Diese Seite bearbeiten Ältere Versionen Übersicht Links hierher RSS feed Impressum Flattr this