Wie kann ich »Hurenkinder« (engl. widows), also einzelne Zeilen eines Absatzes am Kopf von Buchseiten, bzw. »Schusterjungen/Waisenkinder« (engl. clubs), einzelne Absatzzeilen auf der Seite unten, verhindern?

TeX kennt die Parameter \widowpenalty und \clubpenalty, mit denen man die »Strafpunkte« festlegen kann, falls ein Hurenkind bzw. ein Schusterjunge beim Seitenumbruch entstehen sollte. Außerdem gibt es noch den Parameter \displaywidowpenalty für Hurenkinder vor einer abgesetzten mathematischen Formel. Da TeX den Wert 10000 als unendlich große Strafe interpretiert, kann man mit den Zeilen

\clubpenalty = 10000
\widowpenalty = 10000
\displaywidowpenalty = 10000

Hurenkinder und Schusterjungen fast komplett unterdrücken.

Paket nowidow

Sehr einfach geht das mit dem Paket nowidow:

\documentclass[paper=a4,ngerman]{scrartcl}
\usepackage[
   lines=10,
   showframe,
]{geometry}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
 
\usepackage[all]{nowidow}
 
\begin{document}
Seit zwei Jahren ist meine Arbeit in Düsseldorf. Meine Familie lebt dagegen in
Hamburg. Und dazwischen ich, aber ganz cool. Vollbremskombination aus Ampel
oder Einfädeln oder beides auf einmal. Geht nur mit Tricks. Eben noch kurz auf
die A 52. Schon vielversprechend lebhaft. Hinter dem Breitscheider Kreuz geht
es richtig los. Stau auf der A 3 bis Oberhausen. Danach entspannt es sich auch
nur deshalb, weil enge Baustellen mit rüden Geschwindigkeitsbegrenzungen zum
gleichmäßigen Rollen zwingen. Es wird links überholt, es wird rechts überholt.
Es wird gar nichts mehr, alles steht und macht lange Gesichter. Ich dagegen
wechsle die Cassette. Es geht weiter. Vor und hinter mir hektische
Spurenwechsel. So zieht sich das Stück A 2 bis zum Recklinghauser Kreuz. Der
erhofften Entspannung folgt zuverlässig der Vollfrust. Die A 43 bis Münster
ist genauso voll wie das Kamener Kreuz zur Rush-hour.
\end{document}

Bemerkungen

Man sollte jedoch bedenken, dass man bei einem Satzspiegel mit fester Höhe (\flushbottom) und registerhaltigem Satz Hurenkinder und Schusterjungen nur schwerlich verhindern kann – insbesondere wenn man dies bei zweiseitigem Druck für jede Doppelseite beachten muss. Hier ist es oft besser, die einzelne Zeile zuzulassen oder zu versuchen, einen Absatz durch geringfügige Umformulierung eine Zeile länger oder kürzer zu machen.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit, Absätze, die schon sehr voll sind, mit \looseness=1 um eine Zeile zu dehnen oder Absätze, die recht leer sind, mit \looseness=-1 um eine Zeile zu kürzen. Manchmal führt dies jedoch zu merklichen Änderungen des Grauwerts des Absatzes. (Achtung: Der Wert von \looseness gilt außerhalb von Listen-Umgebungen nur für den aktuellen Absatz. Innerhalb einer Listen-Umgebung muss die Zuweisung zusammen mit \par durch eine Gruppe lokal gehalten werden {\looseness=1 \par}, wenn die Änderung nur für einen Absatz gelten soll.)

This website uses cookies for visitor traffic analysis. By using the website, you agree with storing the cookies on your computer.More information

Creative Commons Lizenzvertrag Diese Seite bearbeiten Ältere Versionen Übersicht Links hierher RSS feed Impressum Flattr this